ANEKDOTEN
Wer glaubt, im Leben eines Künstlers verliefe alles "generalstabsmäßig", hat sich getäuscht.

Es gibt einige Kuriositäten, Hintergrundinformationen sowie freudige wie aber auch traurige Anlässe, an denen ich meine Besucher teilhaben möchte.

Dieser Seitenbereich ist eben den Dingen gewidmet, die in keine der anderen Homepage-Rubriken passen, aber dennoch ihre individuelle Bedeutung haben.

--------------------------------------------------------------------------------------------
mein größter Fan
Meine Enkeltochter Katharina eiferte mir bereits im Alter von acht Jahren nach. Meine Bilder fand sie "einfach geil".

Mittlerweile ist sie 13 Jahre alt und ihre Hobbies haben sich doch ein wenig verschoben.

Die "Preluders" sind momentan eben angesagter !

... und trotzdem ist sie immer noch mit einem Auge bei der Kunst. Bei jedem Besuch inspeziert sie erst einmal, welche meiner Bilder neu hinzugekommen sind.
--------------------------------------------------------------------------------------------
Diebstahl oder grenzenlose Begeisterung ?
Noch immer wird darüber gemutmaßt, ob eines meiner Bilder ("Nanas") während meiner Ausstellung in der DAA in Hannover gestohlen worden ist oder ob der Interessent es nur vergessen hatte, mich nach Ausleihe oder käuflichen Erwerb zu fragen. Ich glaube das Werk hat in Peine ein neues zu Hause gefunden.
("Nanas", Holz, 40 x 40 cm)
--------------------------------------------------------------------------------------------
Joseph Beuys und Michael Hoyer in einer Kunstsammlung
Es ist nichts ungewöhnliches, wenn Kunstinteressierte zu mir Kontakt aufnehmen und meine Bilder kaufen.

Entweder kaufen sie sich ihr erstes Bild oder sie komplettieren ihre Wohnungseinrichtung mit eben eines meiner Werke.

In bleibender Erinnerung werden mir alle Interessenten bleiben - ganz besonders aber der Kunst-Mäzen Nicolaus Ludwig. Im Sommer 2002 nahm der 75-jährige Hemminger zu mir Kontakt auf, um seine 999 Bilder umfassende Kunstsammlung auf 1000 Exponate zu erweitern.

Eines meiner Werke befindet sich nun in einer Sammlung, in der auch Joseph Beuys vertreten ist.

Leider verstarb Nicolaus Ludwig mittlerweile. In Erinnerung bleibt für mich ein warmherziger und sehr sympathischer Mann, an dessen grenzenlose Kunstbegeisterung ich teilhaben durfte.

--------------------------------------------------------------------------------------------
wer macht so etwas Sinnloses.
Mein Elefant wurde 2 Tage vor der großen Parade in Hannover mutwillig beschädigt. Es blieben mir 48 Stunden ihn wieder in Ordnung zu bekommen, wenn mein Sohn nicht seine Hilfe sofort angeboten hätte, wäre es ein Problem geworden. Es gab nämlich einen festen Termin zur Abgabe.
So sah er am Abend noch aus,mit 700 Punkten versehen.
Mein Sohn beim schmirgeln, die Farbe musste total ab. Wenn ich Ihn nicht gebabt hätte, alleine ein Ding der Unmöglichkeit
Am nächsten Morgen nahm ich in so in Empfang.
Ja, der sah nun wirklich trostlos aus. Aber mein Sohn Stefan und ich wir haben ihn bis zur Premiere gut wieder hinbekommen
-------------------------------------------------------------------------------------------------
TCH HANNOVER
Das sollte eine sehr grosse Ausstellung werden, in dem alten Verwaltungsgebäude der Continental Werke, in Hannover aus einfach CONTI genannt.

Über 3 Etagen waren meine Werke verteilt, so um die 60 waren es wohl. Eigeladen wurden von mir 145 Gäste, vom Haus nochmal 180, so wurde es mir mitgteilt.

Man war auch bereit alle zu verschicken feine Sache, so habe ich Porto gespart. So nun kam der Tag der Vernissage, so etwas habe ich noch nicht erlebt, meine Familie, und 16 meiner Bekannten waren Anwesend. Selbst von der Verwaltung war keiner zu sehen, somit war es für mich die Grösste Vernissage mit 25 Leuten aus meiner Reihe.

Ein Zeichen das niemand von ca. 300 Kunstbegeisterten eine Einladung bekommen hat, wer hat das Portogeld beiseite geschaffen ? Die Frage ist heute noch offen.

--------------------------------------------------------------------------------------------

Künstlerpicknick im Park der Sinne

Künstler Hoyer enttäuscht

Ich bin als Laatzener Künstler enttäuscht. Das Künstlerpicknick im Park der Sinne soll ab diesem Jahr nur noch von Bildhauern, Performance, Klangobjekten und Installationen begleitet werden.

5 Jahre haben sich Freischaffende und Profis in den unterschiedlichsten Richtungen von Ihrer besten Seite gezeigt, das Programm war bunt gemischt (Aquarelle, Glasarbeiten, Acrylmalerei und Skulpturen). Der Zuspruch der Besucher war sehr gut, interessante Gespräche, manchmal ein Verkauf, Zeit für Gedankenaustausch. Nachdem wir nun in 5 Jahren die Initiative "KÜNSTLERPICKNICK" bekannt gemacht haben, dürfen wir Maler nicht mehr ausstellen.

Begründet wird die Beschränkung mit dem Wetter. Sicher ist die Veranstaltung in den letzten 2 Jahren durch schlechtes Wetter beeinflusst worden, einige Künstler hatten auch Schäden zu verzeichnen. Das ist halt "Open Air"! Aber deshalb jetzt das gesamte Konzept umzukippen und nur noch Skulpturen ausstellen? Das mag vielleicht dem Park gut zu Gesicht stehen. Aber wenn man bedenkt, dass die Besucher mit der ganzen Familie in den Park kommen um erschwingliche Kunst zu sehen, werden sie dieses Jahr wohl enttäuscht sein. 5 Jahre gab es echte Kunst auch für den kleinen Geldbeutel, aber was jetzt ausgestellt wird, hat seinen Preis.

Warum das Gremium vom "Park der Sinne" das Konzept verändert bleibt für mich ein Geheimnis. Ich bin nur enttäuscht, denn ich feiere in diesem Jahr mein 50. Kunstmaler-Jubiläum. Ich werde trotzdem ich eine Bewerbungsmappe einreichen, mal sehen, was daraus wird…. Michael Hoyer 01.06.2006)

------------------------------------------------------------------
Der bekannte OSBORNE STIER feierte 50. Geburtstag.

Es wurden für einen Internationalen Malwettbewerb kreative Ideen gesucht.

Das war mein Ding.........

Das Ende der Aktion war der 31.12.2007, also alles was bis zu diesem Datum die Agentur erreichte war mit in der Auslosung. Ich hatte alleine 212 Unikate eingeschickt, von insgesamt ca 640. Und bekam folgende Nachricht, die Sie hier sehen.
Ich kann mir nur vorstellen das die Urlaubsreise nach Andalusien für 2 Personen schon voher abgekaspert wurde. Egal ,soviel bunte Unikate zu erstellen hat mir sehr viel Spass gemacht und das man sie heute noch unter STIERKUNST sehen kann.
Die allererste Kunstausstellung in einem SB Markt, REWE in der Ernst Augustgalerie stellte Hoyer seinen 365 Blatt Kalender aus.
GUT DING BRAUCHT WEILE, ES GIBT NOCH MEHR ANEKDOTEN